Zero Waste Haarpflege + Verlosung

Veröffentlicht am Autor Luise67 Kommentare
(Werbung da unbezahlte Firmen- und Markennennung)

 

Hier ist er, der ultimative Zero Waste Guide für alles zum Thema Haare. Haarwäsche, -pflege und -styling – in diesem Artikel erwarten euch plastik- und müllfreie Empfehlungen und einige DIY-Rezepte. Wer bis zum Ende liest, hat die Chance ein umfangreiches Zero Waste Haarpflegeset zu gewinnen. 🙂

 

Haarwäsche

 

flüssiges Shampoo

 

Viele sind es gewohnt, sich mit einem flüssigen Shampoo die Haare zu waschen und haben möglicherweise Berührungsängste mit festem Shampoo oder Haarseifen. Auch für euch gibt es etliche Alternativen, die in der Anwendung nicht von ihren Pendants in der Plastikflasche zu unterscheiden sind.

 

Unverpackt-Laden

Die meisten Unverpackt-Läden, die eine einigermaßen gut sortierte Kosmetikecke haben, haben auch flüssiges Shampoo. Dieses wird meistens in großen 10 Liter Kanistern zum Selberabfüllen angeboten. Einfach ein geeignetes Gefäß mitnehmen, Hahn auf, gewünschte Menge abfüllen, Hahn zu. Für zuhause empfiehlt es sich, das abgefüllte Shampoo in einem Pumpspender für Flüssigseife aufzubewahren, so kann man auch unter der Dusche die passende Menge Shampoo ganz einfach dosieren.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nebaleno (@nebaleno) am

 

Flüssigshampoo in Glasflaschen

Shampoo in (Mehrweg-)Glasflaschen können eine gute Alternative sein, falls man keinen Unverpackt-Laden in der Nähe hat. Es gibt mittlerweile einige Anbieter die Flüssigshampoo in Glasflaschen verkaufen:

 

Fair Squared

Fair Squared vertrieb seine fairgehandelten Produkte (zuerst vor allem Kondome, Hand- und Lippenpflege) anfänglich über Oxfam und Amnesty International. Mittlerweile befindet sich die Firmenzentrale in Köln und das Sortiment ist um etliche Kosmetikprodukte gewachsen. Zuletzt hat die Firma die Verpackung von immer mehr Produkten auf Glasflaschen und -tiegel umgestellt. Das beste daran ist, dass es sich um Mehrweggläser handelt, die direkt beim Händler zurückgegeben beziehungsweise ab einer gewissen Menge zurückgeschickt werden können. Das flüssige Shampoo mit Aprikosenduft in der Glasflasche gibt es bei einigen Unverpackt-Läden oder im Onlineshop.

 

 
(Foto: Trashless Society)

 

Villa Lavanda

Villa Lavanda ist eine kleine Firma aus Hamburg, die eine Reihe von Naturkosmetikprodukten wie Duschgel, Sonnencreme, Bodylotion oder eben auch flüssiges Shampoo in Glasflaschen verkauft. Den Pumpspender für das Shampoo kann man einzeln dazukaufen und bei jeder neuen Flasche wiederverwenden. Die Produkte von Villa Lavanda gibt es bei einigen Unverpackt-Läden zu kaufen oder auch im eigenen Onlineshop.

 

(Foto: Trashless Society)

 

 

Manufactum

Manufactum ist vielen als Firma, die hochwertige Haushaltsgegenstände aus natürlichen Materialien wie Glas, Metall oder Holz verkauft, bekannt. Aber auch im Kosmetikbereich gibt es einige plastikfreie Optionen. Das hauseigene Shampoo ist in den kleineren Verpackungsgrößen zwar in Plastikflaschen abgefüllt, entscheidet man sich aber gleich für einen Liter Shampoo, bekommt man dieses in einer großen Glasflasche. Man kann zwischen vier Sorten für verschiedene Haarbedürfnisse wählen.

 

(Fotos: Manufactum)

 

 

festes Shampoo

 

Feste Shampoos sind sehr ergiebig und praktisch, um sie auf Reisen mitzunehmen. Die feste Variante wirkt genauso wie flüssiges Shampoo, um es anzuwenden, macht man das Stück einfach nass und reibt es sich entweder kurz über die Haare oder schäumt es in den Händen auf und verteilt das Produkt in den Haaren. Einmal ausspülen und fertig. Aufbewahrt wird das feste Shampoo am besten auf einer Seifenschale, so dass es an der Luft tocknen kann. Feste Shampoos sind oft deutlich teurer als Shampoos in der Plastikflasche, was auf viele sicher erstmal abschreckend wirkt. Man sollte aber bedenken, dass das feste Shampoo wesentlich ergiebiger ist und oft für zwei- oder dreimal soviele Anwendungen reicht.

 

Lamazuna

Lamazuna ist ein französisches Unternehmen, das hauptsächlich feste Kosmetikprodukte wie feste Zahnpasta, feste Deos und natürlich festes Shampoo herstellt. Es werden sechs verschiedene Shampoos für verschiedene Bedürfnisse wie trockene oder fettige Haare angeboten. Zu kaufen gibt es die festen Shampoos in einigen Unverpackt-Läden oder online.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lamazuna Deutschland (@lamazuna_deutschland) am

 

Sauberkunst

Sauberkunst ist eine brandenburgische Seifenmanufaktur die neben allerhand Seifen auch eine ganze Reihe von verschiedenen festen Shampoos herstellt. Für normale, trockene, fettige, schuppige Haare und mehr – hier findet jeder etwas passendes. Verkauft werden die Produkte in einigen eigenen Läden in Berlin und Brandenburg sowie im Onlineshop.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SauberKunst (@sauberkunst) am

 

Rosenrot

Rosenrot ist eine süddeutsche Manufaktur, die in Handarbeit festes Shampoo, Seifen und andere Kosmetikprodukte in Bio-Qualität in Handarbeit herstellt. Neben den Shampoo-Bits gibt es hier auch festen Conditioner. Die Shampoo-Bits in vielen verschiedenen Sorten für diverse Haaransprüche gibt es in vielen Unverpackt-Läden sowie im Onlineshop.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rosenrot (@rosenrotmanufaktur) am

 

Stop the Water while using me

Das Naturkosmetik Start-Up Stop the Water while using me verkauft Naturkosmetik ohne Mikroplastik, Silikone, Paraffine und Parabene, die nicht an Tieren getestet wird. Neu im Sortiment ist die sogenannte Waterless Edition, die unter anderem einen Shampoo und einen Conditioner Bar beinhaltet. Ein Teil der Erlöse fließt in die Wasserinitiative Good Water Projects. Kaufen kann man die Produkte hier.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stop The Water While Using Me! (@stopthewater) am

 

Alverde

Auch in normalen Drogerien sind feste Shampoos mittlerweile angekommen. DM vertreibt seit einiger Zeit unter der Naturkosmetikeigenmarke Alverde ein festes Shampoo in den Duftrichtungen Mandarine-Basilikum und Kokos. Verfügbar sind die Shampoos in den meisten DM-Märkten oder online.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von alverde NATURKOSMETIK (@dm_alverde) am

 

 

Haarseife

 

Haarseifen werden etwas anders angewendet als feste Shampoos. Zum einen schäumen sie nicht, da sie die Haare statt mit Tensiden mit Hilfe von verseiften Ölen reinigen, zum anderen spielt auch die Wasserhärte bei der Anwendung eine Rolle. Sehr hartes Wasser begünstigt die Entstehung von Kalkseife, die sich auf den Haaren ablegen kann. Den Härtegrad des eigenen Leitungswassers kann man beim lokalen Wasserwerk erfragen. Wenn nach der Haarwäsche eine saure Rinse verwendet wird, kann man diesen unerwünschten Nebeneffekt aber verhindern. Eine saure Rinse ist eine einfache Mischung aus einem Liter kaltem Wasser und 2 Esslöffel Apfelessig. Diese Mischung gibt man nach der Behandlung mit der Haarseife einfach über die Haare, Auswaschen ist nicht nötig. Und keine Sorge – sobald die Haare trocken sind, verfliegt der Essiggeruch.

 

Savion

Savion bietet ganze 15 verschiedene Haarseifen für viele verschiedene Haartypen und -bedürfnisse an. Die Seifen werden in Handarbeit in Bayern mit Ölen aus kontrolliert biologischem Anbau hergestellt. Sie sind frei von Erdölprodukten, Emulgatoren, Konservierungsstoffen und Palmöl. Die Haarseifen findet ihr in einigen Bioläden, Reformhäusern und Unverpacktläden sowie online.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SAVION Feine Seifen (@savion_feine_seifen) am

 

terrorists of beauty

Hinter dem Start-Up terrorists of beauty* stecken die beiden Hamburgerinnen Mar und Natalie. Die beiden lassen ihre Seifen in einer Manufaktur in Norddeutschland in Handarbeit im Kaltrührverfahren und unter Einsatz von hochwertigen kaltgepressten Ölen herstellen. Die Naturkosmetik-Seifen sind vegan, palmölfrei und werden unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt. Block 001 und Block 004 können auch als Haarseife benutzt werden. Block 001 ist für alle Haartypen geeignet, Block 004 vor allem für lockige und trockene Haare. Die Seifen bekommt ihr in einigen Läden innerhalb und außerhalb von Hamburg sowie im Onlineshop*.

* nutzt ihr unseren Link, bekommt ihr 20% Rabatt auf eure Bestellung, wir bekommen ab einer gewissen Anzahl an Referrals auch einen Rabatt auf unsere nächste Bestellung. 😉

 

(Foto: Trashless Society)

 

 

Haarwäsche mit Roggenmehl

 

Ja, ihr habt richtig gelesen, man kann sich mit Roggenmehl die Haare waschen! Alles was ihr dafür braucht sind

 

  • 300ml Wasser
  • 5 EL Vollkornroggenmehl
  • eine Schüssel und einen Schneebesen

Mit dem Schneebesen rührt ihr das Mehl in das Wasser ein. Das ganze muss jetzt noch 2-3 Stunden ziehen (alternativ über Nacht in den Kühlschrank stellen) und schon ist das Roggenmehlshampoo fertig. Die Masse massiert ihr einfach in das feuchte Haar ein, lasst es ein paar Minuten einwirken und spült es dann wieder aus.

Beachten solltet ihr nur, unbedingt Roggenmehl zu verwenden, da bei anderen Mehlen der Glutenanteil zu hoch ist, was euch eine schwer auswaschbare Pampe auf dem Kopf bescheren würde. Außerdem solltet ihr das Roggenmehlshampoo immer frisch anrühren, da es aufgrund der fehlenden Konservierungsstoffe nicht besonders lange haltbar ist.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von nachhaltig & kreativ leben (@apollolena) am

 

No Poo

 

No Poo (kurz für No Shampoo = kein Shampoo) -Anhänger verzichten ganz auf Shampoos oder Haarseifen. Alles was sie an ihre Haare lassen ist gelegentlich Wasser und das sogenannte Sebum. Dabei handelt es sich um den Talg, der von der Kopfhaut produziert wird. Mit einer sehr guten Bürste mit Naturborsten werden die Haare täglich sehr gründlich für mehrere Minuten vom Ansatz bis in die Spitzen gebürstet, damit das Sebum gleichmäßig verteilt wird und die Haare so auf natürliche Weise gepflegt werden. Da die Bürste so relativ stark mit Talg und Schmutzpartikeln belastet wird, sollte sie regelmäßig gereinigt werden. Die Haare müssen sich erstmal auf diese Art der Pflege umstellen, daher muss man damit rechnen, dass die Haare am Anfang erstmal eher fettig und etwas ungepflegt aussehen können. Es kann bis zu drei Monate dauern, bis sich die Haare komplett umgestellt haben. Wer dran bleibt, wird mit gesunden und kräftigen Haaren belohnt, die ohne die ganzen synthetischen Zusatzstoffe in konventionellen Shampoos auskommen.

 

Ariana vom Blog Paris to go nach vier Jahren No Poo:

 

 

Trockenshampoo

 

DIY

 

Trockenshampoo in einer einigermaßen nachhaltigen Verpackung haben wir bisher nicht gefunden, da bleibt also nur das Selbermachen. Zum Glück ist das extrem einfach, man braucht nur eine Grundzutat dafür: Stärke. Etwas davon in die Ansätze eingearbeitet, saugt es überschüssiges Fett gut auf und lässt sich gut ausbürsten. Um das Trockenshampoo dem eigenen Haarton anzupassen, kann man beispielsweise Kakao, Heilerde oder Zimt dazumischen. Das selbstgemachte Trockenshampoo lässt sich in einem Parmesanstreuer oder ähnlichem Gefäß gut dosieren.

 

(Foto: CC0/Pexels/kaboompics)

 

Haarpflege

 

Haarkur

 

im Glas-/Metalltiegel

 

Evelia

Evelia bietet in Österreich handgemachte Naturkosmetik an. Viele Produkte sind plastikfrei verpackt und die 50 sowie 100ml Glastiegel können sogar zurückgegeben werden und werden dann von Evelia wieder neu befüllt. Zudem gibt es auf der Homepage einige Tipps, wie die Verpackungen weiterverwendet werden können. Im Angebot sind einige Haarpflegeprodukte im Glastiegel oder -flasche wie eine Conditionermaske, Haaröl und ein Feuchtigkeitsspray. Käuflich erwerben kann man die Produkte im Onlineshop.

(Foto: Evelia Kosmetik)

 

Stadtbiene Wien

Lukas aus Wien stellt mit dem Bienenwachs, Propolis und Honig seiner Bienen handgemachte Naturkosmetik her. Die bio-zertifizierten Produkte werden direkt in Wien hergestellt und in Metalldosen abgefüllt. Die Haarspitzenpflege Haarliebe enthält neben Bienenwachs auch Avocado- und Brokkolisamenöl. Verzichtet wird auf Parabene, Silikone, Vaseline und andere Erdölprodukte, Palmöl sowie Farb- und Konservierungsstoffe. Beziehen kann man die Produkte von Stadtbiene Wien in einigen Wiener Geschäften oder online beispielsweise beim Avocadostore.

 

(Foto: Trashless Society)

 

DIY

Selbstgemachte Haarmasken und -kuren sind schnell und einfach gemacht und bestehen zumeist aus Zutaten, die man bedenkenlos essen und sich damit auch ebenso bedenkenlos in die Haare schmieren kann.

 

Aloe Vera Feuchtigkeitsmaske

 

  • 4 EL Aloe Vera Gel
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 TL Honig

Für das Aloe Vera Gel braucht man ein großes Aloe Vera Blatt, diese gibt es manchmal im Biosupermarkt zu kaufen oder falls man eine eigene Pflanze hat, kann man einfach diese nutzen. Das Blatt muss zuerst mit der Schnittfläche nach unten für etwa eine Stunde in ein Glas gestellt werden, damit der gelbliche, aloinhaltige Saft ablaufen kann. Danach schneidet man noch zwei Zentimeter des unteren Blattes zusätzlich ab. Anschließend wird das Blatt halbiert und das Aloe Vera Gel mit einem Löffel herausgetrennt. Vier Esslöffel davon gibt man zusammen mit zwei Esslöffel Kokosöl und einem Teelöffel Honig in einen Mixer – fertig ist die Feuchtigkeitsmaske. Diese wird nun in die Haarlängen einmassiert und etwa 15 Minuten einwirken gelassen. Anschließend wird die Maske mit ausreichend Wasser wieder ausgespült. Aloe Vera gibt trockenem Haar Feuchtigkeit zurück und kann auch Juckreiz und Schuppen aufgrund trockener Kopfhaut lindern.

 

(Foto: CC0/Pixabay/casellesingols)

 

Heilerde-Haarkur für fettiges Haar

 

  • 5 EL Heilerde
  • 100 ml Wasser

Die Heilerde wird zusammen mit dem Wasser verührt und die so entstandene Paste leicht in die Kopfhaut einmassiert. Die Haare werden dann in ein Handtuch eingewickelt, so lässt man die Kur etwa 15 Minuten einwirken. Anschließend werden die Haare gründlich mit Wasser ausgespült. Die Heilerde bindet den überschüssigen Talg der Kopfhaut.

 

(Foto: CC0/Pexels/Daria Shevtsova)

 

Kaffee-Haarkur für besseres Haarwachstum

 

  • eine halbe reife Banane
  • 4 TL Kaffeesatz
  • 3 TL Mandelöl

Die Banane wird zusammen mit dem Mandelöl fein püriert, anschließend der Kaffeesatz eingerührt. Die Kur wird in den feuchten Haaren verteilt, dort sollte sie in ein Handtuch eingewickelt 30 Minuten einwirken. Das Koffein im Kaffee soll das Haarwachstum anregen, das Mandelöl und die Banane pflegen und kräftigen die Haare.

 

(Foto: CC0/Pixabay/Congerdesign)

 

Bürsten/Kämme

 

Redecker

Das Familienunternehmen Redecker produziert bereits seit 1935 hochwertige Bürsten aus natürlichen und nachhaltigen Materialien. Neben diversen Bürsten, die im Haushalt Anwendung finden, werden auch eine ganze Reihe von Kämmen und Haarbürsten angeboten. Die verwendeten Hölzer sind entweder Buche, Birnbaum oder Olive und für die Bürsten kommen Wildschweinborsten oder Ziegenhaare aber auch Holz- und Metallstifte sowie Fibreborsten zum Einsatz. Käuflich erwerben kann man die Kämme und Bürsten in einem der beiden Läden in Bad Rothenfelde oder auf Sylt, in ausgewählten Kaufhäusern wie Manufactum, Kaufhof und anderen oder online.

 

(Foto: Redecker)

 

Kost Kamm

Auch bei Kost Kamm handelt es sich um ein süddeutsches Familienunternehmen, das seit mehreren Generationen Kämme und Bürsten herstellt. Verarbeitet werden Obstbaum- und Harthölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus der Region. Die Bürsten werden mit Wildschwein- oder Sisalborsten sowie Holzstiften bestückt. Bestellen kann man die Kämme und Bürsten im Onlineshop von Kost Kamm.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von KOST KAMM (@kostkamm) am

 

 

Haarstyling

 

Zopfgummis

 

nachhaltige Zopfgummis

 

Degree Clothing

Die fairen und nachhaltigen Haargummis von Degree Clothing werden in Augsburg produziert und bestehen zu 90 Prozent aus Bio-Baumwolle und zu 10 Prozent aus Elasthan. Die veganen Zopfgummis gibt es in verschiedenen Farben (und Düften) im Mehrweg-Glas oder auf Pappe. Kaufen könnt ihr die Produkte in den beiden Flagshipstores in Augsburg und Stuttgart oder online.

(Fotos: Degree Clothing)

 

Eshly

Eshly ist eigentlich bekannt für seine schönen Bento-Boxen aus Eschenholz, bietet aber auch ein paar ausgewählte Accessoires wie das plastikfreie Haarband kaami an. Das Haargummi besteht aus Bio-Baumwolle und nachhaltigem Naturkautschuk und wird mit Pflanzenfarbe eingefärbt. Die Perlen werden aus süddeutschem Ahornholz hergestellt. Die Zopfgummis in vielen verschiedenen Designs werden ausschließlich in Deutschland und Österreich produziert. Beziehen könnt ihr die individuellen Haargummis im Onlineshop von Eshly.

 

(Foto: Trashless Society)

 

Upcycling

 

Eine weitere Möglichkeit an nachhaltige Haargummis zu kommen, ist das Upcycling aus alten Materialien. Besonders geeignet dafür sind aussortierte Strumpfhosen. Wie man aus nur einer Strumpfhose einen ganzen Haufen Zopfgummis macht, seht ihr in diesem Video:

 

 

Sammeln

 

Wer kennt es nicht, man hat sich irgendwann mal eine 10er Packung Haargummis gekauft und über die Wochen und Monate werden es immer weniger, bis zum Schluss keins mehr übrig ist. Wo bleiben die nur immer ab? So geht es vielen und so ist es auch nicht verwunderlich, dass man, wenn man sich beim Spazierengehen einmal umsieht, praktisch am laufenden (Haar)Band über Zopfgummis stolpert. Die Zero Waste Pionierin Bea Johnson hat fast einen Sport daraus gemacht, verlorengegangene Haargummis aufzusammeln. Über 100 Stück hat sie schon gefunden. Sie sammelt diese, reinigt sie und benutzt sie entweder selbst, spendet oder verschenkt sie. Sicher ist das nicht jedermans Sache, aber vielleicht für den ein oder anderen eine Überlegung wert.

(Foto: Bea Johnson/Zero Waste Home)

 

Stylingprodukte

 

in Glasflaschen und -tiegeln

 

Myrto

Das Naturkosmetiklabel Myrto aus Bergisch-Gladbach bietet eine ganze Reihe von handgefertigten Produkten in Glasflaschen und -tiegeln an. Darunter sind auch einige Haarstylingprodukte wie ein Volumen- und ein Glossingspray, die gleichzeitig auch für Hitzeschutz beim Stylen der Haare sorgen. Ergänzt wird das Angebot durch zwei verschiedene Haarwachse. Die Produkte können über den Onlineshop bezogen werden.

 

 

(Fotos: Myrto Naturalcosmetics)

 

Grüne Erde

Das Unternehmen Grüne Erde, das vielen vielleicht eher ein Begriff im Zusammenhang mit Ökomöbeln und -textilien ist, hat auch ein kleines Sortiment an eigenen Naturkosmetikprodukten. Im Bereich Haarstyling werden ein Haarspray und eine Stylinglotion in Glasflaschen angeboten. Kaufen kann man die Produkte in einigen eigenen Läden in Deutschland und Österreich sowie online.

(Fotos: Grüne Erde)

 

DIY

 

Leinsamengel

Für Haargel aus Leinsamen braucht ihr nur wenige Zutaten:

 

  • 250 ml Wasser
  • 20g Leinsamen
  • ein feinmaschiges Sieb

Die Zubereitung ist ganz einfach. Man kocht das Wasser zusammen mit den Leinsamen unter häufigen Rühren in einem kleinen Topf auf. Nach kurzer Zeit wird das Wasser dickflüssiger. Wenn eine gelartige Konsistenz erreicht ist, streicht man die Masse durch ein feinmaschiges Sieb in ein sauberes Glas. Die Leinsamen können übrigens noch weiter verwendet werden. Das so hergestellte Haargel hält sich im Kühlschrank etwa eine Woche.

 

(Foto: CC0/Pixabay/Pezibear)

 

Haarwachs

Für dieses Haarwachs benötigt ihr nur zwei Zutaten:

 

  • 5 g Bienenwachs
  • 45 g Sheabutter

Die Herstellung ist sehr einfach. Man muss nur das Bienenwachs zusammen mit der Sheabutter im heißen Wasserbad unter Rühren zum Schmelzen bringen. Die geschmolzene Mischung gebt ihr in eine passende leere Cremedose oder ein kleines Glas. Sobald das Wachs wieder abgekühlt und härter geworden ist (geht im Kühlschrank schneller), kann es wie ganz normales Haarwachs benutzt werden, um die Frisur in Form zu bringen.

 

(Foto: CC0/Pexels/Dana Tentis)

 

 

Haarspray

Auch Haarspray kann man aus nur zwei Zutaten sehr schnell selber herstellen.

 

  • 100ml abgekochtes Wasser
  • 1 TL Zucker

Der Zucker wird in dem abgekochten, noch warmen Wasser einfach aufgelöst und in eine Sprühflasche gefüllt. Nun kann das Zuckerwasser wie normales Haarspray verwendet werden. Wird der Zuckeranteil noch weiter erhöht, wird der Halt stärker.

Da das Haarspray keine Konservierungsstoffe enthält, sollte man immer nur wenig Spray auf einmal zubereiten und es am besten im Kühlschrank aufbewahren.

 

(Foto: Trashless Society)

 

Verlosung

 

Hier nun die angekündigte Megaverlosung mit vielen tollen Gewinnen. Die Preise wurden uns freundlicherweise von den entsprechenden Firmen zur Verfügung gestellt. Zu gewinnen gibt es ein Paket bestehend aus:

 

  • fünf festen Shampoos von Sauberkunst
  • einem festen Shampoo von Lamazuna
  • einem Aprikosenshampoo in der Glasflasche von Fairsquared
  • zwei Haarseifen von Savion
  • einer Haarseife von terrorists of beauty
  • einer Haarliebe von Stadtbiene Wien
  • einer Conditionermaske von Evelia
  • einem Volumenspray von Myrto
  • einem Glas mit sieben Zopfgummis von Degree Clothing
  • einem Zopfgummi von Eshly
  • einer Bürste, einem Kamm und einem Bürstenreiniger von Redecker

 

(Foto: Trashless Society)

 

Um teilzunehmen verratet uns doch bitte, zu welchen Themen ihr hier in Zukunft gern etwas lesen wollt. Wir verlosen den Gewinn unter allen Kommentaren bis Mittwoch, den 16. Oktober, 23:59 Uhr.

Übrigens, es lohnt sich, auch einmal auf unserer Facebookseite vorbeizuschauen, auch da läuft noch eine kleine Verlosung. 🙂

 

Hat dir unser Artikel gefallen? Dann spendier uns einen Kaffee auf und unterstütze damit unseren Blog und unsere Arbeit!

67 Kommentare zu Zero Waste Haarpflege + Verlosung

  1. Hallo,
    vielen Dank für den tollen Artikel, das ist sehr hilfreich! Was mich im Moment beschäftigt ist Zahnpflege plastikfrei, gesund und nachhaltig zu gestalten, aber ich finde dieses Thema sehr schwer zu durchdringen, vor allem wenn es um die Frage Fluorid geht. Ich benutze im Moment Zahnpulver von Comme Avant, bin aber nicht richtig überzeugt.
    Viele Grüße aus Mainz,
    Hanna

    • Hallo,
      mich würde besonders die Abteilung „Basteln“ und „Kinderbeschäftigung“ interessieren. Viel Spielzeug haben wir second hand gekauft oder Lego von Generation zu Generation weitergegeben. Was nutzt ihr zum Basteln? Im Herbst bieten sich Kastanientiere und Konfetti aus Blättern zwar an, aber was gibt es noch?
      Liebe Grüße

  2. Ein toller Artikel und ein super Gewinnspiel. Ähnlich wie Hanna bin ich auch an einem Artikel über Zahnpflege interessiert. In den letzten Jahren habe ich zwar schon viel ausprobiert, allerdings bin ich aber doch wieder bei klassischer Zahnpasta (von einer Öko-Firma) gelandet, da mich alle Alternativen bisher nicht überzeugt haben und mir meine Zähne dann doch zu wichtig sind um sie mit Experimenten zu ruinieren.

  3. Toller Artikel und super Gewinnspiel! Ich würde mich sehr freuen, wenn das Konzept Unverpacktladen nochmal beleuchtet würde, mir fehlt diesbezüglich die Sicherheit: Wie funktioniert die Anlieferung, wird hier in der Regel auf zumindest nachhaltige, weil Mehrwegverpackungen geachtet? Gibt es Übersichten/Siegel, die dies dem Kunden offenlegen? Eine Recherche zu diesem Thema würde mich sehr freuen!

  4. Hallo und danke für den interessanten Artikel! Besonders die Ideen zum Thema Haarkuren und Styling fand ich hilfreich, da ich schon länger auf festes Shampoo umgestiegen bin, bei der Haarpflege aber noch keinen wirklichen Ersatz gefunden habe. Daher fände ich spannend hier in Zukunft noch mehr über Conditioner und Haarkuren zu lesen, die man plastikfrei kaufen oder selber machen kann. Und meine bisherigen Versuche, Zahnpasta zu ersetzen waren auch noch nicht so richtig überzeugend. Ich würde mich freuen von noch mehr Alternativen zu lesen! Sonnige Grüße aus Hamburg!

  5. Ich würde gerne wie mehrere andere Kommentatoren vorher auch zu Zahnpflege wissen. Ich habe letzte Woche zum ersten Mal Zahnputztabs ausprobiert, allerdings habe ich davon Zahnfleischbluten bekommen und daher schnell wieder zur Zahnpasta gewechselt. Selbstgemachte Zahnpasta hatte ich auch schon getestet, daran konnte ich mich aber leider auch nicht gewöhnen. Ich wollte noch andere Marken von Zahnputztabs testen, aber der nächste Lush oder unverpacktladen ist 100km entfernt und ich bestelle an sich auch eher ungerne online, wenn ich es umgehen kann 😉

  6. Hallo. Toller Artikel. Im Badezimmer bin ich schon deutlich plastikfreier geworden. Das feste Sahmpoo von dm habe ich gerade ausprobiert und kann es nur empfehlen. Ich brauche noch Inspiration für Haushaltsmittel (Reinigungsmittel, Lappen, Müllbeutel, Waschmittel) Wie kann man hier plastikfrei oder -reduziert leben?
    Ich freue mich, wenn hierzu bald etwas erscheint.

  7. Ein toller Artikel, vielen Dank für die Übersicht! Ich würde gerne noch mehr über nachhaltige Kleidung und Upcycling/ Weiterverwendung von nicht mehr genutzter Kleidung wissen. Einige Kleidungsstücke wie alte Kissenbezüge habe ich bereit zu Tragetaschen umgenäht, aber auch davon habe ich mittlerweile sehr sehr viele… würde mich daher über weitere Anregungen dazu sehr freuen! 🙂

  8. Ein mega toller Artikel, und ein lieben dank für die tollen Tips.
    Was mich interessiert wäre Zahnpasta sowie die Lebensmittel im Kühlschrank..
    Zu 90% besteht dieses aus Plastik Verpackungen
    Mich würde interessieren wie man dies noch drastisch reduzieren könnte.

  9. Toller allumfassender Beitrag!!
    Ich bin auf der Suche nach so einer wunderbaren Übersicht zu Milch- bzw. Joghurtersatz. Es gibt sooo viele Möglichkeiten, da verliert man schnell den Überblick, wie man seine beste Variante für Kaffee oder Müsli findet…

    Und ganz toll wäre auch noch was zu Zahnpasta 🙂

    Danke für eure Mühe!

  10. Toller Artikel, da lernt man doch immer noch was dazu 🙂
    Ich würde gern mehr zum Thema kreatives Upcycling lesen, da fehlen doch öfters gute Ideen….
    Danke, werde den Blog jetzt häufiger studieren
    LG

  11. Super toller Artikel und super Produkte! Einiges davon kenne ich auch schon, ich brauche allerdings unbedingt eine tolle Bürste, meine mit den weichen Naturborsten ist leider zu weich für die dicken Locken
    Ich würde mich sehr über Artikel zur Reinigung von Bad / Küche / Böden (vor allem in Kombi mit Goldseife) freuen. Zudem über selbstgemachte(s) Seife / Waschmittel aus Goldseife.
    Außerdem eine Alternative zu Bartpflegeöl für meinen Freund. Es gibt nämlich aktuell nur eines, dass wirklich hilft gegen Schuppen und Ausschlag und auf das würden wir aus diversen Gründen gerne verzichten.

    Liebe Grüße aus Düsseldorf
    Silvi

  12. Ich fange grade an mich mit dem Thema „Plastikfrei“ zu beschäftigen. Mich interessiert eigentlich alles zu dem Thema und würde mich besonders über das Thema Haushaltsreiniger freuen.

  13. Ich finde das Nebeneinander von kaufbaren Produkten und DIY Anleitungen bis hin zu „ich nutze gar nichts“toll! Interessant fände ich Zahnpflege, Gesichtspflege, Körperpflege allgemein, Waschen, Putzen,…

  14. Wow, ein Riesenpaket! Schön zum Teilen, Weitersagen, Freundinnen schenken… <3
    Ich bin immer offen für Ideen zum turbulenten Familienleben: Wie weniger Müll produzieren, wenn der Alltag an sich bereits viel Kraft braucht. Vielleicht könnt ihr da von Erfahrungen berichten.

  15. Danke für die informative Zusammenstellung. Es gibt so viele Möglichkeiten und eben nicht nur genau einen richtigen Weg zur Müllvermeidung.
    Wünschen würde ich mir einen oder mehrere Berichte über Müllvermeidung beim Leben mit Babys oder kleinen Kindern. Das fällt mir an vielen Stellen persönlich noch sehr schwer und ich bin dankbar für praktische Tipps!

  16. da wir im Bad und in den kizis schon Plastik bzw müllfrei sind uns bei dem Lebensmitteln aber noch schwer tun (wo es meiner Meinung nach eigentlich am wichtigsten ist ) würde ich gerne zu diesem Thema mehr alltagstauglich tipps lesen. 🙂

  17. Ich würde mich auch anschließen und gerne mehr zur Zahnpflege, insbesondere „Zahnpasta“, lesen wollen. Außerdem gerne etwas über Rasur/Haarentfernung ohne Plastik.
    Ein toller Gewinn, den ihr hier verlost. Ich bin sozusagen eine Neueinsteigerin und würde mich über solch eine erste, plastikfreie Grundausstattung im Bad sehr freuen.

  18. Hallo, mich würde das Thema Plastik in der Kosmetikbranche interessieren.
    Genauer gesagt, warum nehme die Firmen immer Plastik Verpackungen z.b für Cremes anstelle von Glas? Und warum mischen sie Mikroplastik in die Kosmetik? Die Firmen könnten es genauso gut weg lassen und natürlicher Inhaltsstoffe beifügen. Jeder kann in seinem Leben dazu beitragen, genauso aber auch die großen Firmen. Sie sollen dafür sorgen, dass wir eine größere Auswahl an Produkten auch ohne Plastik haben.

  19. Danke für diesen tollen Artikel 🙂
    Mich würde nun eure Erfahrung mit stoffwindeln interessieren – habt es ihr ausprobiert? Wie geht es euch damit? Schafft ihr es in jeder Situation das umzusetzen? Ich habe mir heute meine erste Stoffwindel gekauft um sie auszuprobieren wenn das Baby da ist, ich bin gespannt wie es (das wickeln und das Modell) gefällt! 🙂

  20. Was für ein toller umfangreicher Artikel, ich bin ganz inspiriert, endlich auf plastikfreie Pflegeprodukte umzusteigen! Ich würde mir auch einen Artikel zum Thema Zahnpasta am meisten wünschen.

  21. Schöner Artikel!
    Ich mache seit Jahren vieles selber, sei es Tee, Einkochen, Jogurt, Reinigungsmittel, Kosmetik oder Körperpflege…nur mit Haarseife hatte ich bisher kein Glück
    Mich würden Artikel interessieren, ob der Verzicht auf Plastik bei gewissen Dingen wirklich ressourcenschonender ist, etwa bei Glas/Bambus, ect. statt Plastik. Sind da Herstellung/Transport usw auf lange Sicht umweltschonender als Kunststoff?

  22. Hey! Danke für diesen tollen Artikel 😀 Manchmal sieht man scheinbar den Wald vor lauter Bäumen nicht ;p Ich bin schon so lange auf der Suche nach einem Haarspray und ihr kommt mit dem Tipp vom Zuckerwasser um die Ecke 😀 DANKE!!! Hatte ich völlig vergessen, dabei haben wir uns als junge Punks damit immer die Haare gestylt ;D
    Ich finde eure Seite super und würde mich über einen Beitrag zur Mundhygiene freuen 😀
    Macht weiter so!!! Schön das es euch gibt 😀
    Lieben Gruß Steffi <3

  23. Moin! Superartikel! Ich habe fast alle Hausmittel auf plastikfrei bzw reduziert umgestellt, außer spülmaschinenreiniger. Das war nie richtig gut bei mir. Darüber würde ich mich sehr freuen und natürlich,wie andere hier auch, über Zahnpflege.

  24. Ich liebe die festen Shampoos vom sauberkunst.
    Ich stelle auch gerade alles um und interessierte mich für alles. Sehr interessanter Artikel. Gute gemacht.

  25. Vielen Dank für diese umfangreiche Übersicht, die echt hilfreich ist. Wir nutzen Haarseifen und sind ganz glücklich. Mich interessiert eine plastikfreie Müllentsorgung. Meine Familie benutzt in ihren Haushalten noch Plastiktüten, aber wenn ich überall Plastik vermeiden will und den Restmüll doch in Plastiktüten entsorge, finde ich das iwie schizophren. Eine Übersicht zur plastikfreien Zahnpflege finde ich auch interessant. Vielen Dank für die tolle Arbeit und Mühen!!!

  26. Hallo! Vielen Dank für die tolle Auflistung. Ich würde mich wirklich sehr über eine ähnliche Liste oder Artikel zum Wäschewaschen freuen. Irgendwie bin ich noch nicht so ganz zufrieden mit dem Zero-Waste-Waschen.

  27. Hallo 🙂
    Der Artikel war sehr interessant. Das vermeiden von Müll – gerade von Plastik gelingt uns immer besser… eine Sache die noch nicht so recht klappt ist die Frage nach gutem Katzenfutter. Oft hat man da nur die Wahl zwischen Plastik und Alu…. Vielleicht wäre ein Thema über Tiernahrung mal ganz spannend.

  28. Huhu,
    mich würde das Thema Putzen sehr interessieren. Also welche Reinigungsmittel man gut selbst herstellen kann. Ich bin von den bisher getesteten Rezepten noch nicht so überzeugt und brauche noch neue Zero-Waste-Alternativen für den wöchentlichen Hausputz. 🙂

  29. Hallo, vielen Dank für den tollen Artikel und die super Zusammenfassung. Ich bin gerade dabei, mich durch feste Shampoos durchzuprobieren. Mich würde persönlich noch eine Erweiterung des Themas freuen. Ich habe sehr lange Haare (gehen bis zur Hüfte) und ohne Haaröl (täglich) oder Hitzespray beim Föhnen komme ich nicht aus. Für diese Produkte einen Kunststofffreie und natürliche Lösung zu finden ist gar nicht so einfach. Ebenso bei Haarbürsten. Ich habe den Eindruck, dass es eine Kunststofffreie und vegane Möglichkeit für lange Haare nicht gibt. Für jede Hilfe & Tipps bin ich dankbar! 🙂

  30. Ein toller Artikel. Schön festzustellen dass man selbst schon viele Produkte benutzt oder selbst anfertigt. Ich benötige immer tipps und Hinweise zur Haarpflege im speziellen was conditioner angeht…Ich möchte keine rinse unter der Dusche anwenden oder irgendwelche Sachen kuru vorher anrühren müssen. Bei mir muss es schnell gehen…interessant ist auch das thema der Haltbarkeit. In sachen haarpflege benötige ich also noch mehr hilfe. Reinigungsmittel stelle ich seit langer Zeit selbst her ❤

  31. Hallo T-society,
    Was für ein toller Artikel! So gewinnt man einen guten Überblick und lernt auch noch tolle neue Firmen kennen.
    Ich wünsche mir einen Artikel zum Thema „plastikfrei und nachhaltig durch die Weihnachtszeit“. Angefangen bei Weihnachtsbaumalternativen und endend bei … ja wo soll man da enden bei so viel Weihnachts-Wegwerf-Wahnsinn.

  32. Ein lehrreicher Artikel! Besonders Haarspülung ist verpackungsfrei ein Problem für mich… denn verzichten geht irgendwie auch nicht, dann sehen die Haare aus wie bei Struwwelpeter. Naja, oder ich muss sie demnächst mal abschneiden.
    Mich würde ansonsten noch ein Artikel zum Thema Haushaltsreinigungsmittel zum Selbermachen interessieren.

  33. Danke für den super Artikel! Vorallem Anleitungen zum Selbermachen, bringen mich weiter.

    Mich würde das Thema Upcycling sehr interessieren.

    Freue mich über weitere Artikel 🙂

  34. Hallo,
    mich würden Themen in Richtung Minimalismus interessieren: Ich glaube, dass die Industrie in den letzten Jahrzehnten viele Bedürfnisse durch Werbung geschaffen hat, die wir mit allen möglichen Kosmetika zu befriedigen versuchen. Welche Tipps habt ihr, um sich nach und nach unabhängig von Kosmetika zu machen?
    Ein Beispiel in welche Richtung ich denke: Indem ich mein Gesicht nur mit Wasser wasche, behalte ich die natürliche Fettung, brauche keine Creme und auch keine Waschlotion und kann so Verpackung und Produkt ganz einsparen.
    Danke und liebe Grüße!

  35. Hallo!
    Da ich mich schon seid einiger Zeit mit umweltfreundlicherem Leben auseinandersetzte würde Ich amliebsten alle alltäglichen Produkte die zu viel Müll verursachen umgehen – jedoch ist das garnicht so einfach wie die meisten hier wissen
    Mein größtes Problem sind meine drei Hunde …
    Spielzeuge Leinen Hundebetten doch das grauß sind Hundefuttersäcke und Hundeshampoo
    Aus den Säcken haben wir schon taschen Körbe und Napfunterleger gemacht doch das Shampoo-problem trauen wir uns einfach noch nicht so recht ran vorallem weil wir noch nicht so viel feedback von anderen Zero-wastelern gehört haben – vielleicht können wir hier ja mal darüber diskotieren!
    Alles liebe
    Lena Dettloff

  36. Super Artikel. Ich bin das erste Mal auf eurer Seite und werde sie gleich abonnieren. Genau sowas habe ich schon lange gesucht. Danke für das tolle Gewinnspiel. So kann ich gleich diese schönen Artikel ausprobieren.
    Mich würde das Thema Hautpflege gerade bei Mischhaut und unreiner Haut interessieren. Oder Schuppen auf der Haut. Wie man hier natürlich gegenanwirken kann. Das wäre großartig. Liebe Grüße

  37. Lieben Dank für den Artikel! Ich fände mal spannend, ob es im Bereich der Medizin/Medikamente etc. auch mal ankommen würde, weniger Plastik für die Verpackungen zu verwenden? Würde mich jedenfalls sehr über das Paket freuen!

  38. Ein echt umfassender und informativer Artikel. Danke. Ich suche gerade Infos zum Thema plastikfreie Kinderpflege. Von Kinderöl über Qtips und Körperpflege aber auch Zahnpflege. Viele Grüße

  39. Ciao! Vielen Dank für Erinnerung und geniale Inspiration. Zudem bin ich begeistert von den FairSquare Kondomen und LadyCups…v.a erstere fuer jeden empfehlenswert.
    Ich bin sehr interessiert an der shampoofreien Alternative und fände einen schön reflektierten Beitrag diesbezüglich, v.auch punkto Ernährung, Dauer, Unterstützung mit möglichen Produkten sehr interessant.
    Zudem ebenso die Produktion von Kondomen generell und was die Unterschiede sind zu den FairSquare (so als Anstoss für andere Leser).
    Merci!!!

  40. Hallo und vielen Dank für all die Tipps und Hinweise! Vieles kannte ich noch gar nicht, an einiges habe ich mich schlicht noch nicht getraut. Deshalb wäre solch ein Probierpaket natürlich super! Welches Thema mich noch sehr bewegt ist zum einen die Zahnpflege, nicht nur bzgl. der Zahnpasta sondern auch bspw. Mundwasser. Die Zahngesundheit ist für mich sehr wichtig und nix wo ich lange experimentieren möchte. Zum anderen beschäftigt mich Kosmetik. Ich schminke mich nur noch selten und auch wenig, aber ab und zu ist das doch auch mal sehr schön. Bislang habe ich Wimpertusche und Augenränder-weg-Make-up nur in Plasteverpackung gefunden, von den Produktionswegen oder gar -Bedingungen mal ganz zu schweigen. Würde mich da auch über Tipps und Erfahrungsberichte freuen!
    Liebe Grüße
    Anne

  41. Mich würde ein Artikel über Zahnpflege total interessieren! Ich finde diesen hier aber schon so toll, da muss ich noch mal länger drüber brüten!

  42. Ein klasse Artikel und tolle Zusammenschau von so viiiielen Produkten, von denen ich die meisten noch gar nicht kannte. Ich bräuchte als nächstes ein paar Tipps zum Thema Schuhreinigung, Altenrativen zu Schmutzradierer und Imprägnierspray. Das wäre eine große Hilfe. Darüber hinaus freue ich mich sehr über DIY Tipps aller Art. Ich bleibe dran und freue mich aufs weitere Schmökern bei euch 😉

  43. Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich bin erst seit 3 Wochen dabei, bei Kosmetikprodukten plastikfrei zu werden und würde mich daher über weitere interessante Artikel zu diesem Thema freuen; vor allem in Bezug auf Zahnpasta, Deo und Make up. Zusätzlich wäre das Thema Reinigungsmittel für mich interessant.

    Viele Grüße
    Mona

  44. Hallo,
    Selbst herstellen ist immer gut
    Vor allem zahnpulver oder Zahnpasta
    Deo wäre auch super
    Zudem vielleicht noch auf kinder bezogen, schöne badezusätze wie erkältungsbad( die für Erwachsene sind ja meist zu stark oder auch zu viel)
    Fusspflege fände ich auch sehr interessant für mich persönlich, da meine schnell austrocknen, wenn ich keine Creme benutze.

    Ich bin immer für alle Tips und Anregungen dankbar.

  45. Hola, ich würde mich über einen umfassenden Bericht über möglichst müllfreie Sextoys (auch Massageöle, Gleitgele etc.) und/oder deren plastikfreien (ggf. Weichmacherfreie) Alternativen freuen (wenn es da überhaupt etwas gibt). Ebenso was es an nachhaltigen Produkten (und Projekten) in dem Bereich gibt, wie z.B. Einhorn Condoms.
    Viele Grüße

  46. Moin, ich würde gerne mehr über die Möglichkeiten und Umsetzungen von verpackungsfreien Frischeprodukten in Supermärkten erfahren. Auch im nächstgelegenen Unverpackt Laden bekomme ich längst nicht alles. Ich habe meinen Edeka Händler gefragt, ob er nicht ebenso wie andere Frischhalteboxen anstatt Plastikverpackungen für die Käsetheke anbieten könne. Dies sei aber auf Grund von schnell hinzukommenden Kratzern nicht möglich. Andere Vorgänge mit Schleusen etc. nicht umsetzbar. Hierüber hätte ich gerne mehr Informationen und auch Aufmerksamkeit für’s Thema.

  47. Hallo, mein Vorschlag für das nächste Thema wären Babywindeln , Tampons , Binden , Wattepatt , Stilleinlagen und Slipeinlagen und wie man die ökologischer ersetzten kann.

  48. Danke für den umfangreichen und informativen Artikel. Ich lebe seit 10 Jahren Plastikreduziert und Müllreduziert und habe mit meiner 5 köpfigen Familie allerhand ausprobiert und im Alltag integriert. Da zwei meiner drei Kinder in der Pubertät sind und sehr Umweltbewusst sind, kollidieren sie jetzt mit den Erwartungen der Gesellschaft, speziell an Gleichaltrigen. (plötzlich Markenkleidung tragen wollen, ungesunde Ernährung, etc.) Sie schwanken zwischen „Cool sein“ und „Umweltbewusst sein“ ich würde mich freuen, wenn ich Erfahrungsberichte von anderen lesen können würde. Oder zusammengefasst: Zero Waste mit 16 jährigen. 🙂

  49. Hallo!
    Erstmal vielen Dank – endlich alles zum Thema Haare in einem kompletten Artikel!
    Als nächstes Thema wünsche ich mir Hautpflege und zwar insbesondere für pickelgeplagte Pubertisten. Wenn Deine dreizehnjährige seit Monaten aussieht wie ein Streuselkuchen, kommst Du mit „nimm mal sechs Wochen lang nur diese Aktivkohleseife“ nicht weiter. Die will etwas, dass zaubern kann 😉

  50. Wow, das ist wirklich ein super Artikel. Ich will unbedingt auf Haarseife oder festes Shampoo umsteigen, aber habe leider noch nicht das richtige gefunden und bin daher immer noch bei konventionellem Shampoo hängen geblieben
    :/ Daher würde ich mir den Arsch abfreuen, wenn ich das Paket gewinne!

    Ich tue mich total schwer damit, ob ich nun alles in Glas kaufen soll, weil Glas ja auch schwer ist und damit viele CO2 Emissionen verursacht. Eventuell könntet ihr ja mal auf Vorteile und Nachteile von Zero Waste auf die CO2 Emissionen eingehen, das würde mich sehr freuen.

  51. Hallo – toller und informativer Artikel – vielen Dank dafür.
    Mich würde das „großeThema“ plastikfrei in Schwangerschaft/mit Baby interessieren.

  52. Wow, so ein umfangreicher Artikel, vielen Dank!
    Ich würde mich für Artikel zu den Dingen interessieren, die einem auch als Menschen mit Erfahrung in Sachen so müllfrei wie möglich zu leben schwer fallen. Zum Beispiel Spülmittel (wenn man keinen Laden in der Nähe hat, bei dem man selber abfüllen kann), Pflanzenmilch (weil für mich die selbstgemachten Alternativen nicht an die kaufbaren heranreichen was den Geschmack / die Schaumbarkeit angeht), Tofu, etc sowie auch Produkte, die man zwar im Glas kaufen kann, wobei ich Glas nicht für die sinnvollste Alternative halte, zB Essig, Öl, etc.

    Vielen Dank!

  53. Wow, was für ein umfangreiches Gewinnpaket – wie schade, dass nur eine*r gewinnen kann!
    In der Aufzählung hat mir noch der Duschbrocken gefehlt – ein Produkt von dem ich persönlich ganz begeistert bin.

    Mich würde ein Artikel interessieren, zu Büchern, Dokumentationen, Filmen oder anderen Blogs oder Youtubern, die du gerne siehst und die dich inspirieren bzw. bewegt und beeinflusst haben.

    Liebe Grüße und weiter so!
    Ich lese deinen Blog wirklich gern 🙂

  54. super umfangreiche Infos!! Ich bin jederzeit an Ideen interessiert, wie man seinen Bestand pflegen kann und angurten Ideen für upcycling!
    Anna

  55. Ich würde gerne noch mehr über nachhaltige Kleidung und Upcycling/ Weiterverwendung von nicht mehr genutzter Kleidung wissen. Über weitere Anregungen dazu würde ich mich sehr freuen!

  56. Was für ein toller umfangreicher Artikel, da sind auf jeden Fall ein paar Sachen bei, die ich bald mal ausprobieren möchte. Vor allem die Mehrweg-Shampooflaschen gefallen mir gut. Da wir gerade unser erstes Enkelkind bekommen haben, würde ich mich über einen Artikel zum Thema plastikfrei mit Baby freuen!

  57. Da ich mich noch nicht sehr lange mit dem Thema Zero Waste beschäftifge, habe ich an vielen Themen Interesse von Körperpflege bis hin zu Haushalt/Reinigungsmittel aber besonders stark. Der Artikel hat mich bestärkt mich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen und Schritt für Schritt mehr in dem Bereich zu tun. Das feste Shampoo hat mich schon mal überzeugt und ich bin gespannt auf weitere Fortschritte.

  58. Guter Beitrag Mich beschäftigt momentan die Frage wie ich Verpackungen einsparen kann wenn es um das Futter für meine Katzen geht. Das gestaltet sich sehr schwer.

  59. Super informativer Artikel! Ihr habt wirklich an alles gedacht zu dem Thema und ich werde sicher das ein oder andere Produkt ausprobieren.

    Was mich interessiert ist das Thema Müllvermeidung im Haushalt mit (kleineren) Kindern (von Spielzeug über Putz-Utensilien und alles, was man so für die kleinen Entdecker braucht bzw. eben nicht braucht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.